Dienstag, 23. Juni 2015

Charlie Bag inspired #5 ... heute wird der Boden rund

Diese besondere Charlie Bag hatte ich schon lange im Kopf, eben schon so lange wie ich sie bei Bine entdeckt habe. Wer die Charlie Bag schon länger kennt, kennt sicherlich auch die reversible bag von verypurpleperson. Die ist aufgebaut vom ursprünglichen Schnitt, hat aber einen runden Boden, der durch Abnäher eine schöne Form bekommt. Allerdings ist die Tasche an sich viel kleiner und daher eher eine Handtasche und kein Lastenträger.
Dabei ist eben genau das was ich an der Charlie Bag so mag, es geht richtig viel rein und die Tasche ist richtig robust. Zudem macht sie auch was her ... da kann jeder Jutebeutel einstecken. Bei dieser Tasche habe ich das Schnittmuster horizontal getrennt und habe den Boden aus Kunstleder genäht. Das ging super und musste nicht extra verstärkt werden. Die retro Äpfelchen kennt Ihr sicher, die sind von bygraziela ... wie gut, dass mein türkises Kunstleder da so toll dazu gepasst hat.
Für das Futter hatte ich garkeinen passenden Stoff mehr zuhause, da konnte mir Doreen vom Sonntagshasen weiterhelfen, die grau/weissen minidots passen einfach perfekt. Diesmal hat die Charlie Bag von mir eine einfache aufgenähte runde Innentasche bekommen, passt perfekt und ist fast unsichtbar.
Wenn Ihr jetzt auch Lust habt, die runde Charlie Bag zu nähen ... dann dürft Ihr mal schauen wie ich das Schnittmuster angepasst habe. Ich habe den Schnitt der reversible bag auf die Kante der Charlie Bag gelegt und den Abnäher übernommen und die Rundung. Für die Linie bis zu den Trägern habe ich dann meinem Schneiderlineal gearbeitet. Die Abnäher werden beim Stoff natürlich nicht ausgeschnitten, sondern nur auf meinem Papierschnitt weggeklappt, damit ich die Abnäherlinie einzeichnen kann.

ute.

Schnittmuster: Charlie Bag von burdastyle, reversible bag von verypurplepersonTutorial von mir 
Stoffe:  Kunstleder, bygraziela, Sonntagshase

Habt Ihr auch schonmal eine Charlie Bag genäht? Oder eine ähnliche Form? Mögt Ihr mal zeigen? Dann verlinkt Euch hier. 

Dienstag, 16. Juni 2015

Hallo kleiner Mann // ein ganz besonderes Babygeschenk


Seitdem ich selber eine Mama bin, freue ich mich ganz besonders über neue Erdenbürger. Jedes Mal erinnere ich mich dann selber daran, wie die erste Zeit mit dem neuen Baby war ... die Gefühle so ein kleines Wesen in den Armen zu halten, der unendliche Stolz aber auch die Unsicherheit, ob man alles richtig macht. 
Umso mehr freue ich mich, wenn ich mal wieder ein kleines Babygeschenk basteln darf. Schließlich weiss man ja als zweifach Mama schon ziemlich genau, welche Dinge sich als ziemlich praktisch erwiesen haben. Trotzdem hat es ganz schön lange gedauert, bis mir die passende Idee für den kleinen Lias in den Kopf geschossen ist. Kreativität gibt es bei mir eben nicht auf Knopfdruck, und da habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich das einfach aussitzen muss. Erst sollte es eine persönliche Babydecke werden, dann ein paar Babyhosen, oder ein paar Lätzchen ... und dann hatte ich die Idee für einen schönen großen Kulturbeutel.
Ein Kulturbeutel wo eben alles reinpasst, was man so braucht wenn man mit Babies unterwegs ist. Entweder man packt Windeln, Wickelunterlage, Feuchttücher und Wundschutzcreme ein, dann hat man ein Täschchen für den täglichen Gebrauch, oder man nutzt es tatsächlich als klassischen Kulturbeutel auf Reisen. Innen habe ich den Beutel mit beschichtetem Stoff genäht, falls mal was daneben geht. Zusätzlich gibt es Innentaschen um kleinere Dinge zu verstauen.
Für den Beutel habe ich ein tolles Schnittmuster empfohlen bekommen, und zwar Alfred von Fröbelina. In der Ursprungsversion hat Alfred einen extra Boden, den man dann wunderbar aus Wachstuch oder Kunstleder nähen kann. Da ich unbedingt die Quilt-as-you-go Technik verwenden wollte, habe ich auf den extra Boden verzichtet und habe einfach das Schnittmuster für das Futter auch für den Aussenstoff genommen.
Allerdings wollte ich noch unbedingt irgendwo den Namen applizieren, damit das Geschenk noch eine persönliche Note bekommt. Noch ein bisschen nachgedacht, dann schwebte mir ein kleines Schnuffeltuch vor. Da ich den Stoff mit den Tieren schonmal vor Jahren in Quadrate geschnitten hatte, war ich etwas abhängig von deren Größe ...  am Ende war das Schnuffeltuch ca. 18 x 18 cm groß, hat auf einer Seite Webbänder bekommen und an einer Ecke habe ich ein Band genäht, welches mit einem KAM Snap geschlossen werden kann. Hier kann man entweder einen Schnuller befestigen oder ein Spielzeug. In das Tuch habe ich eine Knisterfolie eingenäht, damit der kleine Mann auch wirklich viel zu erforschen hat.
Gefüllt habe ich das Täschchen mit einigen meiner Lieblingsprodukte für Babies und Kinder ... und schwupps ist es auf dem Weg zu dem kleinen Lias nach Franken... ich hoffe es gefällt.

ute.

Schnittmuster: Alfred von Fröbelina
Technik: QAYG-Tutorial
linked: creadienstag

Dienstag, 26. Mai 2015

Charlie Bag inspired #4 ... einmal bißchen von allem // Patchwork

Darf ich vorstellen, hier ist sie endlich ... die besondere Charlie Bag #4. Die Tasche ist eigentlich schon ganz lange fertig, warum sie es aber jetzt erst rund 2 Monate später auf den Blog schafft, könnt Ihr Euch vielleicht denken. Wir waren mal wieder auf großer Reise, aber dazu später mehr.

Schon ganz lange wollte ich ein Charlie Bag richtig patchworken, wie praktisch dass ich da viele Stoffreste von vergangenen Charlie Bags habe. Diese Tasche ist quasi ein 'Best of'. 
Wie wird's gemacht? Quadrate aneinandernähen, bis die Fläche ausreicht, das Schnittmuster locker draufzulegen (sollte nicht zu knapp sein). Ich mag gerne den Effekt, wenn zusätzlich gequiltet wird. Dazu ein Volumenvlies unterlegen und mit dem Obertransportfuß in regelmäßigen Abständen steppen, gerne auch in einer Kontrastfarbe.
Bei dieser Charlie Bag hab ich die Träger mal wieder aus Gurtband gemacht, wie das funktioniert könnt Ihr nochmal bei der ersten Charlie Bag nachlesen. Zusätzlich gibt es wieder ein Schlüsselband, wo man alternativ noch andere Dinge befestigen kann.
Wie z.B. ein solch kleines Täschchen. Da diese Tasche keine Innentaschen hat, wollte ich unbedingt mal dieses Täschchen ausprobieren. Das Schnittmuster mitsamt Video-Anleitung gibt es bei pattydoo.
Diese kleinen Täschchen sind wirklich schnell genäht und machen ordentlich was her. Ich habe meins aus einem meiner damaligen Lieblingsstoffe genäht. Kennt Ihr den noch? Einfach einen Webband-Rest drannähen und einen Schlüsselring befestigen und schon geht das kleine Täschchen in der großen Charlie Bag nicht verloren.
Ist doch irgendwie toll wie aus so vielen unterschiedlichen Stoffen noch was werden kann, also bitte immer schön Stoffreste sammeln.

ute.

Schnittmuster: Charlie Bag von burdastyle, Tutorial von mir 
Stoffe: Ikea
linked: creadienstag

Habt Ihr auch schonmal eine Charlie Bag genäht? Oder eine ähnliche Form? Mögt Ihr mal zeigen? Dann verlinkt Euch hier. 

Dienstag, 31. März 2015

Charlie Bag inspired #3 ... hey ich habe ein Guckloch genäht // reverse applique

Jetzt wird es aber echt Zeit für die besondere Charlie Bag im März ... die Tasche war eigentlich schon lange geplant und fast fertig. Nicht geplant war, dass alle abwechselnd krank werden, aber jetzt darf ich sie Euch vorstellen ...
Eine Charlie Bag mit Guckloch (oder auch Bullauge) ist es geworden, meine Recherchen haben ergeben, dass man hierbei auch von einer reverse applique spricht. Kennt Ihr den Blog von Frieda? Ihre Taschen und Ideen standen diesmal Pate für meine besondere Charlie Bag ... vielen Dank für die Inspiriation.
Natürlich gibt es diesmal auch wieder Innentaschen. Ich mache die Tasche immer über die ganze Breite und nähe die Innentasche dann meist in drei Aufteilungen. Wenn man oben einen Tunnel näht mit Gummiband (hierfür die obere Kante länger schneiden), sind die wertvollen Dinge auch besser geschützt und nichts fällt so schnell raus.
Und schaut mal da, was es diesmal noch gibt ... einen Schlüsselhalter. Ich frage mich eigentlich warum ich das Ding nicht überall reinnähe ... so praktisch. Wenn Ihr die Charlie Bag noch nicht kennt, solltet Ihr wissen, dass da ganz viel reingeht und es soll schon öfter vorgekommen sein, dass da der ein oder andere Schlüssel verschüttet wurde.
Ach und da war ja noch was ... da der Außenstoff der Tasche eher schlicht daher kommt, gibt es noch dekorative Origamiecken. Innen habe ich die Ecken allerdings ganz normal abgenäht, das dient der Stabilität.
Gefällt mir richtig gut und das mit dem Guckloch ist eine tolle Technik, die ich sicher noch öfter anwenden werde.

ute.

Schnittmuster: Charlie Bag von burdastyle, Tutorial von mir 
Stoffe: Faltenbalg, Heather Bailey Pop Garden, Stoff und Stil

Habt Ihr auch schonmal eine Charlie Bag genäht? Mögt Ihr mal zeigen? Dann verlinkt Euch hier. 
Bedingungen: vergesst die Bedingungen, es funktioniert eh nicht. Ihr dürft alles verlinken was Ihr denkt was eine Charlie Bag ist (denkt an den backlink) ... 


Dienstag, 24. Februar 2015

Charlie Bag inspired #2 ... es war einmal eine Jeans

Heute möchte ich Euch zeigen, dass man die Charlie Bag auch aus ganz anderen Stoffen nähen kann. Zum Beispiel aus einer ausgemusterten Jeans. Und weil ich ja ganz entgegen des MAGIC CLEANINGS kistenweise alte Klamotten im Keller horte, war ziemlich schnell eine alte Jeans gefunden. Denn diese Charlie Bag stand schon ganz lange auf meinem Zettel. Inspiriert wurde ich dafür indirekt von der lieben Nina, die den upcycling tuesday ins Leben gerufen hat. Hier werden ständig neue Ideen zusammengetragen wie man alten Dingen neues Leben einhauchen kann.
Wie wird's gemacht?
Einfach mal nach Herzenslust eine alte Jeans zerschnippeln, am besten entlang der inneren dicken Naht, Schnittmuster auflegen und evtl. noch etwas an einer Stelle wegschnippeln und an anderer Stelle wieder dransetzen. Für diese Charlie Bag habe ich genau eine Jeans benötigt, wenn Ihr die Tasche mit Trägern aus Gurtband statt der normalen Träger macht, ist es sogar noch einfacher.
Ich liebe UPCYCLING Projekte ...  die Vorteile liegen quasi auf der Hand ... erstens es kostet quasi nix, zweitens das Material eignet sich super für Taschen, da es viel aushält und drittens entsteht dabei ein Unikat, denn diese Tasche hat sonst niemand.
Ich hab in meine Denim Charlie noch eine Reißverschluss Innentasche genäht ... schließlich will ich Euch ja auch zeigen wie viele Varianten es gibt, eine Charlie Bag zu nähen. Da gehört die variable Innenausstattung natürlich dazu.
So fertig ... und so praktisch, man kann das Handy in die Hosentasche stecken ohne dass es beim Sitzen rausfällt. Also Mädels schnappt Euch ne olle Jeans und näht Euch auch eine Lieblingstasche.

ute.

Schnittmuster: Charlie Bag von burdastyle
Stoffe: alte Levis Jeans / Rosalie von Ikea

Habt Ihr auch schonmal eine Charlie Bag genäht oder upcycled? Zeigt mir Eure tollen Charlie Bags und verlinkt Euch hier. 

Bedingungen: es muss eine Charlie Bag sein, die nach dem o.g. Schnittmuster genäht wurde, bitte beachtet dass Ihr einen backlink einfügen müsst und bitte keine Taschen doppelt posten. Wenn Ihr also im Januar schon eine verlinkt habt, bitte nicht die gleiche im Februar verlinken. Es wird jeden Monat eine Linkparty geben.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...