Mittwoch, 28. Mai 2014

Auszeit vom Alltag ... things to do with kids ... Reitsberger Hof

Da sagt nochmal einer, dass Stadtkinder keine Ahnung vom Landleben hätten und Kühe nur aus den Büchern kennen. Meine kleinen Stadtkinder werden nämlich regelmäßig aufs Land gefahren, damit sie sich mal einen echten Bauernhof anschauen können, mitsamt authentischer Gerüche.
Nicht weit von München gibt es nämlich einen feinen Bauernhof, den man täglich (außer dienstags) besuchen darf. Auf dem Reitsberger Hof in Vaterstetten kann man durch den Kuhstall flanieren, die Esel streicheln, auf den Ponys reiten, die Hühner jagen und bei den Reitstunden zusehen.
Einfach perfekt um den Nachmittag zu verbringen. Und wenn die Muttis geschafft sind, dürfen sie sich im Gasthaus auf Kaffee und Kuchen treffen während die Kleinen den großen Spielplatz unsicher machen.
Neulich waren wir dort eingeladen, einen Kindergeburtstag zu feiern ... und was soll ich sagen, das ist die perfekte Location damit die Kleinen sich auch mal so richtig austoben können. Es ist nämlich ziemlich sicher, dass sie abends vor lauter Landluft freiwillig ins Bett gehen werden.
 Schaut doch einfach mal vorbei wenn Ihr in der Nähe wohnt. Alle Infos gibt es hier nachzulesen.

Montag, 26. Mai 2014

flea market ... mein kleiner Flohmarkt hat wieder eröffnet

So meine Lieben, es ist mal wieder über mich gekommen und ich habe ausgemistet. Diesmal sind besonders viele schöne Stoffe dabei, von denen ich mich ehrlich gesagt nur sehr schwer trennen konnte. Aber wat mit dat mut ... hier ist einfach zu wenig Platz und mit zwei kleinen Kindern einfach viel zu wenig Zeit um all den Stoff zu vernähen.

Ich würde mich sehr freuen wenn meine Schätzchen ein schönes neues zuhause finden ... daher alle bitte mal hier entlang

Mittwoch, 14. Mai 2014

immer mal was Neues ... heute: Geburtskarten für den Neuen

Es ist mir ja fast ein bisschen peinlich, denn der Neue lebt ja schon ein Weilchen bei uns ... aber ich bin jetzt erst dazu gekommen seine Geburtskarten zu gestalten und zu bestellen. Aber zu spät ist es ja nie für ein schönes Erinnerungsstück. In der Vergangenheit war ich da ja eher pragmatisch veranlagt, deswegen war dieser Prozess ganz neu für mich ... ja auch mit thirtysomething kann man noch was dazu lernen.
Auf Empfehlung von Freunden habe ich mich für die kartenmacherei als Dienstleister entschieden. Was mir nämlich gut gefällt ist, wenn eine Firma hier aus der Nähe kommt (support your local dealer)  ... auch wenn die Abwicklung online abläuft und via Post verschickt wird.
Das Angebot hat mich zu Beginn etwas überfordert, ich wusste nämlich so garnicht was ich will. Eigentlich weiß ich immer nur was ich nicht will, eben keine Bärchen, nicht zu bunt und nicht allzu kindisch. Also habe ich einige Designs bearbeitet und mir abgespeichert. Dann sind nach und nach die rausgefallen, die eben nicht so gepasst haben und übrig geblieben ist eine ganz schlichte Karte mit Fotos in schwarz-weiß (und es war genau die, die ich mir als erstes ausgesucht habe).
Falls Ihr ein wenig Inspiration für schöne Sprüche zur Geburt braucht, werdet Ihr vielleicht hier fündig. Ich hab mich stundenlang durchgeklickt, bis ich was passendes gefunden habe. Jetzt bin ich mal gespannt was die Familie dazu sagt.

Das ganze hat mich jetzt auf jeden Fall so angefixt, dass ich unbedingt ein Fotobuch machen will ... ist nämlich noch etwas was ich noch nie gemacht habe ... Urlaubsbilder hab ich ja genügend.

Habt Ihr einen Tip für mich, bei welchem Anbieter man am besten Fotobücher machen lässt?

Montag, 12. Mai 2014

20 wahllose Fakten über mich ...

Grouse Mountain - Vancouver Canada
... kennt Ihr Nike von 'Nike goingweird'? Denn wenn nicht, lohnt es sich auf jeden Fall mal rüber zu schauen. Dort plaudere ich heute ein wenig aus dem Nähkästchen und verrate 20 mehr oder weniger interessante Fakten über mich.

Montag, 5. Mai 2014

Leseknochen ... jetzt auch hier angekommen

Eigentlich wollte ich garkeinen Leseknochen nähen. Erstens weil ich mindestens 10 andere Projekte auf meiner to sew-Liste habe und zweitens weil ich diesen Namen einfach fürchterlich finde ... da hört sich doch relaxing neck pillow gleich viel besser an. Könnte aber auch daran liegen, dass ich im Moment mehr Rückenschmerzen habe als dass ich zum Lesen komme.
Aber ich lasse mich ja gerne mal überzeugen und schwups ist es da, das 'mussichgleichauchnähenundhaben' Gefühl. Diesmal lag es aber nicht an den zahlreichen wunderschönen Leseknochen, die ich überall auf den Blogs gesehen habe ... sondern an der Aussage von Frau Minikunst, dass diese Knochen einfach total schnell genäht sind. Schnell war also das Wörtchen, was mich als gestresste Neu-zweifach-Mami an meine Nähmaschine bewegt hat. Und sie sollte recht haben, die Dinger sind wirklich so schnell genäht, das schafft man auch mit 'nem nörgelnden Kleinkind auf dem Schoß.

Und weil ich so schön dabei war, habe ich gleich zwei genäht. Einen für mich und einen für den kleinen Mann. Der nutzt ihn zwar noch nicht zum Lesen, aber zum Schlafen. Deshalb hab ich den auch etwas knuffiger ausgestopft. Das absolute Highlight ist aber, dass man prima das Tablet an den Knochen lehnen kann und somit ganz entspannt seine Lieblingssendung anschauen kann ... falls Ihr es nicht (er)kennt ... Feuerwehrmann Sam, bei uns schon seit ein paar Wochen der absolute Renner. 

Schnittmuster: relaxing neck pillow von sew4home
Stoffe: Stoff und Stil