Dienstag, 26. Mai 2015

Charlie Bag inspired #4 ... einmal bißchen von allem // Patchwork

Darf ich vorstellen, hier ist sie endlich ... die besondere Charlie Bag #4. Die Tasche ist eigentlich schon ganz lange fertig, warum sie es aber jetzt erst rund 2 Monate später auf den Blog schafft, könnt Ihr Euch vielleicht denken. Wir waren mal wieder auf großer Reise, aber dazu später mehr.

Schon ganz lange wollte ich ein Charlie Bag richtig patchworken, wie praktisch dass ich da viele Stoffreste von vergangenen Charlie Bags habe. Diese Tasche ist quasi ein 'Best of'. 
Wie wird's gemacht? Quadrate aneinandernähen, bis die Fläche ausreicht, das Schnittmuster locker draufzulegen (sollte nicht zu knapp sein). Ich mag gerne den Effekt, wenn zusätzlich gequiltet wird. Dazu ein Volumenvlies unterlegen und mit dem Obertransportfuß in regelmäßigen Abständen steppen, gerne auch in einer Kontrastfarbe.
Bei dieser Charlie Bag hab ich die Träger mal wieder aus Gurtband gemacht, wie das funktioniert könnt Ihr nochmal bei der ersten Charlie Bag nachlesen. Zusätzlich gibt es wieder ein Schlüsselband, wo man alternativ noch andere Dinge befestigen kann.
Wie z.B. ein solch kleines Täschchen. Da diese Tasche keine Innentaschen hat, wollte ich unbedingt mal dieses Täschchen ausprobieren. Das Schnittmuster mitsamt Video-Anleitung gibt es bei pattydoo.
Diese kleinen Täschchen sind wirklich schnell genäht und machen ordentlich was her. Ich habe meins aus einem meiner damaligen Lieblingsstoffe genäht. Kennt Ihr den noch? Einfach einen Webband-Rest drannähen und einen Schlüsselring befestigen und schon geht das kleine Täschchen in der großen Charlie Bag nicht verloren.
Ist doch irgendwie toll wie aus so vielen unterschiedlichen Stoffen noch was werden kann, also bitte immer schön Stoffreste sammeln.

ute.

Schnittmuster: Charlie Bag von burdastyle, Tutorial von mir 
Stoffe: Ikea
linked: creadienstag

Habt Ihr auch schonmal eine Charlie Bag genäht? Oder eine ähnliche Form? Mögt Ihr mal zeigen? Dann verlinkt Euch hier. 

Dienstag, 31. März 2015

Charlie Bag inspired #3 ... hey ich habe ein Guckloch genäht // reverse applique

Jetzt wird es aber echt Zeit für die besondere Charlie Bag im März ... die Tasche war eigentlich schon lange geplant und fast fertig. Nicht geplant war, dass alle abwechselnd krank werden, aber jetzt darf ich sie Euch vorstellen ...
Eine Charlie Bag mit Guckloch (oder auch Bullauge) ist es geworden, meine Recherchen haben ergeben, dass man hierbei auch von einer reverse applique spricht. Kennt Ihr den Blog von Frieda? Ihre Taschen und Ideen standen diesmal Pate für meine besondere Charlie Bag ... vielen Dank für die Inspiriation.
Natürlich gibt es diesmal auch wieder Innentaschen. Ich mache die Tasche immer über die ganze Breite und nähe die Innentasche dann meist in drei Aufteilungen. Wenn man oben einen Tunnel näht mit Gummiband (hierfür die obere Kante länger schneiden), sind die wertvollen Dinge auch besser geschützt und nichts fällt so schnell raus.
Und schaut mal da, was es diesmal noch gibt ... einen Schlüsselhalter. Ich frage mich eigentlich warum ich das Ding nicht überall reinnähe ... so praktisch. Wenn Ihr die Charlie Bag noch nicht kennt, solltet Ihr wissen, dass da ganz viel reingeht und es soll schon öfter vorgekommen sein, dass da der ein oder andere Schlüssel verschüttet wurde.
Ach und da war ja noch was ... da der Außenstoff der Tasche eher schlicht daher kommt, gibt es noch dekorative Origamiecken. Innen habe ich die Ecken allerdings ganz normal abgenäht, das dient der Stabilität.
Gefällt mir richtig gut und das mit dem Guckloch ist eine tolle Technik, die ich sicher noch öfter anwenden werde.

ute.

Schnittmuster: Charlie Bag von burdastyle, Tutorial von mir 
Stoffe: Faltenbalg, Heather Bailey Pop Garden, Stoff und Stil

Habt Ihr auch schonmal eine Charlie Bag genäht? Mögt Ihr mal zeigen? Dann verlinkt Euch hier. 
Bedingungen: vergesst die Bedingungen, es funktioniert eh nicht. Ihr dürft alles verlinken was Ihr denkt was eine Charlie Bag ist (denkt an den backlink) ... 


Dienstag, 24. Februar 2015

Charlie Bag inspired #2 ... es war einmal eine Jeans

Heute möchte ich Euch zeigen, dass man die Charlie Bag auch aus ganz anderen Stoffen nähen kann. Zum Beispiel aus einer ausgemusterten Jeans. Und weil ich ja ganz entgegen des MAGIC CLEANINGS kistenweise alte Klamotten im Keller horte, war ziemlich schnell eine alte Jeans gefunden. Denn diese Charlie Bag stand schon ganz lange auf meinem Zettel. Inspiriert wurde ich dafür indirekt von der lieben Nina, die den upcycling tuesday ins Leben gerufen hat. Hier werden ständig neue Ideen zusammengetragen wie man alten Dingen neues Leben einhauchen kann.
Wie wird's gemacht?
Einfach mal nach Herzenslust eine alte Jeans zerschnippeln, am besten entlang der inneren dicken Naht, Schnittmuster auflegen und evtl. noch etwas an einer Stelle wegschnippeln und an anderer Stelle wieder dransetzen. Für diese Charlie Bag habe ich genau eine Jeans benötigt, wenn Ihr die Tasche mit Trägern aus Gurtband statt der normalen Träger macht, ist es sogar noch einfacher.
Ich liebe UPCYCLING Projekte ...  die Vorteile liegen quasi auf der Hand ... erstens es kostet quasi nix, zweitens das Material eignet sich super für Taschen, da es viel aushält und drittens entsteht dabei ein Unikat, denn diese Tasche hat sonst niemand.
Ich hab in meine Denim Charlie noch eine Reißverschluss Innentasche genäht ... schließlich will ich Euch ja auch zeigen wie viele Varianten es gibt, eine Charlie Bag zu nähen. Da gehört die variable Innenausstattung natürlich dazu.
So fertig ... und so praktisch, man kann das Handy in die Hosentasche stecken ohne dass es beim Sitzen rausfällt. Also Mädels schnappt Euch ne olle Jeans und näht Euch auch eine Lieblingstasche.

ute.

Schnittmuster: Charlie Bag von burdastyle
Stoffe: alte Levis Jeans / Rosalie von Ikea

Habt Ihr auch schonmal eine Charlie Bag genäht oder upcycled? Zeigt mir Eure tollen Charlie Bags und verlinkt Euch hier. 

Bedingungen: es muss eine Charlie Bag sein, die nach dem o.g. Schnittmuster genäht wurde, bitte beachtet dass Ihr einen backlink einfügen müsst und bitte keine Taschen doppelt posten. Wenn Ihr also im Januar schon eine verlinkt habt, bitte nicht die gleiche im Februar verlinken. Es wird jeden Monat eine Linkparty geben.


Dienstag, 17. Februar 2015

sew together bag #2

Eigentlich wollte ich so schnell garkeine Sew Together Bag mehr nähen, aber dann habe ich diesen Stoff gesehen und es war um mich geschehen. 
Ich bin nämlich kein Projekt-Stoff-Einkäufer. Wenn ich Stoffe sehe, die mir gefallen, dann nehme ich was mit ... und zuhause schaue ich dann wie ich die Stoffe kombinieren kann. Hab mir auch schon oft überlegt, dass ich es genau andersrum machen sollte. Also erst das Projekt festlegen und dann einkaufen gehen. 
Den Stoff musste ich aber haben, erstens liebe ich die Farben ... blau in allen Schattierungen geht eigentlich immer und das Muster ist doch wohl der Hammer. Bisschen erinnert mich das an unsere alten Tapeten von zuhause, das ist aber schon ein wenig länger her.
Reißverschlüsse habe ich immer in Massen zuhause liegen, man könnte sagen es liegt eine leichte Reißverschluss-Meterware-Sucht vor. Aber wenn man erstmal den richtigen 'Dealer' gefunden hat ... die passenden Farben waren also schnell gefunden und der rosafarbene in der Mitte musste rein um einen kleinen Kontrast zu schaffen.
mal schauen was ich in diese reinpacke ... oder soll ich sie verschenken? Eines ist sicher, es wird nicht die letzte sein.

ute.

Schnittmuster: sew together bag von sew demented via craftsy
Stoffe: Art Gallery via Sonntagshase hier und hier
linked: creadienstagTT, meertje

Dienstag, 10. Februar 2015

sew together bag #1

Ich lass mich ja allzu gerne mal anstecken von Freundinnen, so passiert bei dieser Tasche. Eigentlich stand die sew together bag nämlich nicht unbedingt auf meiner (imaginären) to sew-Liste. Aber jetzt bin ich doch sehr froh dass ich sie genäht habe. 
Die Tasche an sich ist nicht so schwierig zu nähen wie es auf dem ersten Blick erscheint. Hilfreich ist sicherlich etwas Erfahrung mit Reißverschlüssen, davon braucht man schließlich 4 Stück ... und vielleicht ein wenig Genauigkeit wenn es ums Binding geht. 
Das Schnittmuster an sich ist kaum bebildert, dafür gab es bei QuiltBarn einen Sew-Along der vieles etwas besser erklärt. Und wenn man sich da durchgekämpft hat, hat man eine wunderschöne Tasche, die man mit all seinen Nähutensilien füllen kann. 
Dafür ist die Tasche nämlich eigentlich gedacht. Man packt alles ein was man zum Nähen braucht, trifft sich mit Gleichgesinnten und näht zusammen feine Sachen ... sew together eben. Oder aber man packt seine HEXIES ein und geht auf Reisen.
Ich habe meine sew together bag bewusst schlicht gehalten, irgendwie bin ich da sehr zurückhaltend und greife immer wieder auf das gleiche Farbschema zurück. Aber ich habe auch ganz tolle farbenfrohe Beispiele gesehen, wie z. B. bei Franziska, bei Katharina oder bei Barbara ... die mich ein wenig neidisch machen. 


ute.

Schnittmuster: sew together bag von sew demented via craftsy
Stoffe: Amy Butler, Stoff und Stil
linked: creadienstag, TT
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...